alle Steuern in Deutschland A-Z

Startseite


   Abgeltungssteuer
   Baulandsteuer
   Beförderungssteuer
   Biersteuer
   Börsenumsatzsteuer
   Branntweinsteuer
   Einkommensteuer
   Energiesteuer
   Erbschaftsteuer
   Ergänzungsabgabe
   Essigsäuresteuer
   Feuerschutzsteuer
   Gesellschaftsteuer
   Getränkesteuer
   Gewerbesteuer
   Glücksspielsteuer
   Grunderwerbsteuer
   Grundsteuer
   Hundesteuer
   Hypothekengewinn-abgabe
   Investitionssteuer
   Jagd- und Fischereisteuer
   Kaffeesteuer
   Kapitalertragsteuer
   KFZ-Steuer
   Kinosteuer
   Kirchensteuer
   Körperschaftsteuer
   Konjunkturzuschlag
   Leuchtmittelsteuer
   Lohnsteuer
   Lustbarkeitssteuer
   Mineralölsteuer
   Notopfer Berlin
   Ökosteuer
   Rennwettsteuer
   Salzsteuer
   Schankerlaubnissteuer
   Schaumweinsteuer
   Schenkungsteuer
   Solidaritätszuschlag
   Speiseeissteuer
   Spielbankabgabe
   Spielkartensteuer
   Stabilitätszuschlag
   Stromsteuer
   Süßstoffsteuer
   Tabaksteuer
   Tanzsteuer
   Teesteuer
   Tonnagesteuer
   Umsatzsteuer
   Vergnügungssteuer
   Vermögensabgabe
   Vermögensteuer
   Verpackungssteuer
   Versicherungssteuer
Wechselsteuer
Wertpapiersteuer
Zuckersteuer
Zündwarensteuer
Zweitwohnungssteuer

Artikel/Infos
   Gewinne richtig versteuern
   Worauf bei steuerfreien Einnahmen zu achten ist
   Steuerpflicht und Ausnahmen
   Steuereinnahmen 2017
   Steuerhinterziehung: Es wird eng für Straftäter


Steuerarten Artikel

Glücksspielsteuer

Definition und Erklärung

Steuern zahlen ist wie Geld verbrennen

Viele Menschen fragen sich, ob es in Deutschland eine Glücksspiel-Steuer gibt und ob man dann den Gewinn, den man aus diesen Glücksspielen erzielt, auch versteuern muss. Wir wollen dieses hier mal etwas näher und detaillierter betrachten.

Muss man beispielsweise den Gewinn aus Lottotipps oder Casino Gewinne versteuern?

Die Antwort darauf lautet zunächst einmal nein. Grundsätzlich müssen Sie derartige Gewinne nicht versteuern, sie können das ganze Geld für sich behalten und damit machen, was Sie wollen. Aber betrachten wir das Ganze mal genauer. Was es in Deutschland jedoch gibt, ist die allgemein bekannte Vergnügungssteuer, also eine Steuer, die z. B. die Betreiber von Spielotheken usw. abführen müssen. Somit bekommt der Staat von den Gewinnen dieser Spielotheken einen nicht unerheblichen Teil des Gewinnes ab. Genaueres zu der Vergnügungssteuer siehe Vergnügungssteuer. Sie gilt jedoch nicht nur für Betreiber von Glücksspielen, sondern auch beispielsweise für Kinos, Kegelbahnen oder Theater, also auch anderen vergnüglichen Dingen.

Es gibt jedoch einige Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen, damit der Gewinn aus Glücksspielen steuerfrei bleibt. Erstens muss es sich bei dem Veranstalter des Glücksspieles um eine Firma handeln, die eine Glücksspiellizenz in einem Staat der Europäischen Union hat und in diesem Land auch die Umsätze vorschriftsgemäß versteuert. Zudem darf der Spieler selber kein Berufsspieler sein, wie das z. B. bei professionellen Pokerspielern oft der Fall ist. Die Höhe des einzelnen Gewinns oder die Art des Glücksspieles ist übrigens hinsichtlich einer möglichen Steuer völlig irrelevant.

Wenn Sie einen recht großen Betrag bei einem Spielkasino oder auch im Internet gewinnen und das Geld auf ihr Konto ausgezahlt bekommen, wäre es jedoch wichtig, einen Nachweis darüber zu haben, dass es sich um einen solchen Gewinn handelt, damit Sie gegenüber dem Finanzamt nicht in Erklärungsnot kommen. Zu beachten ist zudem, dass Sie Zinseinnahmen aus den Gewinnen sehr wohl versteuern müssen. Eine aktive Meldepflicht über einen Gewinn gegenüber dem Finanzamt gibt es übrigens auch nicht.

Sollten Sie mal in den Genuss kommen, einen höheren Gewinn bei einer Veranstalung zu machen, fragen Sie im Zweifel bei Ihrem örtlichen Finanzamt nach. Dort wird man sie kompetent beraten können, ob eine Steuer zu zahlen ist oder nicht. Aber seien Sie natürlich vorsichtig. Schlafende Hunde soll man ja bekanntlich auch nicht wecken.


verwandte Themen

   Börsenwissen

(c) 2011 by steuerarten.com Hinweise Impressum